Am vergangenen Samstag gab es in der Offenburger Innenstadt viele erstaunte Gesichter: Da hatte jemand ganz einfach ein Atomkraftwerk hingebaut! – aber keine Sorge: Das „Atomkraftwerk“ war gelb, und innendrin kein Uran sondern nur Luft, und die „ErbauerInnen“ waren Mitglieder der Grünen Jugend Ortenau. Damit wollten wir keineswegs zeigen, wie toll Atomkraft ist, sondern das man sie beenden muss und kann und auch, das jede und jeder einzelne den „Atomausstieg selber machen“ kann.

Wir hatten uns nämlich zum Ziel gesetzt 90 kleine Keks-Atomkraftwerke von den MarktbesucherInnen „vernichten“ zu lassen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, lief es dann auch richtig gut und die OffenburgerInnen waren begeistert von der Aktion. So waren dann auch viel schneller als geplant alle Kekse verteilt, und wir konnten das große Atomkraftwerk auch wieder zusammenfalten – schön wenn es mit den richtigen Meilern auch so schnell ginge…

KekseAtomkraftwerk in Offenburg

Ein Dank geht an dieser Stelle noch an „Bündnis’90/Die Grünen Berlin“ (ihnen gehört das aufblasbare Atomkraftwerk) und an „Jeunes Ecologistes Alsace“ (bei ihnen „residierte“ das Atomkraftwerk für die Zeit des PräsidentInnen- und Parlamentswahlkampf)!