Die Grüne Jugend Ortenau schlägt, vor der anstehenden Volksabstimmung Großbritanniens über den Verbleib in der Europäischen Union, vor die Ortenauer Partnerstädte im Vereinigten Königreich auf die Wichtigkeit der Europäischen Integration hinzuweisen.

Hierzu hat die Grüne Jugend eine Briefvorlage in Deutsch und Englisch verfasst. Diese könnten die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister sowie Gemeinderäte, die Partnerstädte im Vereinigten Königreich haben, an ihre Amtskolleginnen und -kollegen versenden.

Dies beträfe im Ortenaukreis lediglich die Städte Offenburg und Oberkirch. Diese haben beide Partnerstädte auf der Insel: Borhamwood in England (Offenburg) und Haverfordwest in Wales (Oberkirch).

„Uns ist es wichtig, deutlich zu machen, dass die Zukunft nicht in Zersplitterung und Kleinstaaterei, sondern in europäischer Zusammenarbeit liegt“, begründet Veronika Hummel, Sprecherin der Grünen Jugend Ortenau, den Vorstoß. „Wir brauchen mehr Europa und weniger Grenzen! Gerade vor den globalen Herausforderungen, die einzelne kleine Staaten alleine nicht stemmen können.“

Für Kehl sieht die Grüne Jugend die Chance die Städtepartnerschaft zu Dinefwr (Wales), beziehungsweise den Nachfolgeverwaltungsgemeinschaften, wiederzubeleben und neu aufzubauen. „Eine eingeschlafene Städtepartnerschaft steht einer Stadt wie Kehl nicht“, findet Norbert Hense, Sprecher der Grünen Jugend Ortenau aus Kehl. „Außerdem würde es einer Stadt wie Kehl gut tun eine aktive Städtepartnerschaft zum Vereinigten Königreich zu unterhalten.“ Schließlich sei Kehl, mit seiner geographischen Nähe zum Europäischen Parlament, eine Europastadt schlechthin.

Brief Englisch:
Dear Friends in our Twin Towns of Borhamwood/Haverfordwest,
It worries us that so many citizens of the United Kingdom are in favour of the so-called “Brexit” that would take your country out of the European Union.

We are concerned, because the idea of a diverse and pluralistic European project depends on your voice. We agree that many aspects of the current EU are flawed and must be improved. But we want to fight for these improvements together with and not without your help!

We have been proud to develop the European Idea with you over the last decades, and we would like to develop it further in the future. We are grateful for over 70 years of peace and economic growth in the European Union. Europe has never before seen such a prolonged period of peace and prosperity.

The Freedom of Movement that we have achieved within the EU is a gift that allows our children to be Europeans while maintaining their national and regional roots. The many European exchange programs for school children, students and young people have made a vast contribution to mutual understanding and respect within the EU, and must therefore be expanded.

We are aware that many factors – such as the response to the refugee crisis last winter, excessive regulation in Brussels, and the sometimes exaggerated focus on purely economic concerns in EU policy-making – have all eroded trust in the EU’s institutions. However, it is up to us to reform and improve this Union to the benefit of the people who live in our towns and districts.

Of course, we will continue to cooperate and celebrate our partnership with you regardless of the outcome of your upcoming referendum on membership in the EU. But to meet the global challenges that face us we need a European Union that is cohesive and effective, qualities to which you have made vital contributions in the past.

Let us therefore not dismantle but rather continue to build our shared house together, as Europeans with diverse national identities in open and frank dialog. We need you, and we are counting on you!

Brief Deutsch:
Liebe Freundinnen und Freunde in unseren Partnerstädten Borhamwood/Haverfordwest,
mit Sorge sehen wir den Wunsch vieler Bürger und Bürgerinnen Eures Landes sich mit dem sogenannten „Brexit“ aus der Europäischen Union zu verabschieden.

Dieses Projekt der Europäischen Union und die Idee von der Vielseitigkeit in diesem Projekt leben aber insbesondere auch von Eurer und durch Eure Stimme. Sicherlich gibt es viele Dinge, die in unserer EU nicht optimal laufen und daher unbedingt verbessert werden müssen. Aber für diese Verbesserungen möchten wir mit Euch kämpfen!

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir über viele Jahrzehnte mit Euch gemeinsam den Europäischen Gedanken entwickeln konnten und möchten das gerne weiterführen. Wir sind dankbar für nun über 70 Jahre Frieden und wirtschaftliches Wachstum in der Europäischen Union. Solch eine lange Friedenszeit hatten die Menschen in Europa noch nie.

Wir betrachten es als ein Geschenk, dass wir untereinander Freizügigkeit genießen, die es gerade unseren Kindern ermöglicht, Europäerinnen und Europäer zu werden, ohne die eigenen Wurzeln verleugnen zu müssen. Die vielen europäischen Austauschprogramme für Jugendliche, Schüler, Schülerinnen und Studierende haben viel zur Völkerverständigung und gegenseitigen Wertschätzung beigetragen und müssen deshalb ausgebaut werden.

Es ist uns klar, dass der Umgang mit den Flüchtlingen im letzten Winter, die „Regulierungsdichte“ in Brüssel oder die aus unserer Sicht manchmal zu stark allein auf wirtschaftliche Belange ausgerichtete Politik nicht gerade das Vertrauen in die Institutionen der Europäischen Union stärkt. Es ist aber an uns, diese Union im Sinne der Menschen in unseren Städten und Landkreisen zu verändern und voran zu treiben.

Natürlich werden wir auch weiterhin vertrauensvoll und partnerschaftlich mit Euch zusammenarbeiten, solltet Ihr Euch tatsächlich für einen Ausstieg entscheiden. Aber angesichts der weltweiten Herausforderungen müssen wir zusammenrücken und als Europäische Union handlungsfähig bleiben – und Ihr habt genau dazu in der Vergangenheit mit Eurem Wunsch nach Effizienz und Effektivität beigetragen.

Lasst uns deshalb als Europäer mit unseren vielfältigen nationalen Identitäten und der Offenheit untereinander das gemeinsame Haus weiterbauen und nicht in Teilen schon wieder einreißen. Wir setzen dabei auf Euch, wir brauchen euch!