Satzung der GRÜNEN JUGEND Ortenau

Satzung des Kreisverbandes der GRÜNEN JUGEND Ortenau geändert und beschlossen am 04.08.2019

§ 1 Name und Sitz

(1)Der Name der politischen Jugendorganisation ist GRÜNE JUGEND Ortenau

(2)Die GRÜNE JUGEND Ortenau ist politisch unabhängig und sieht die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN als ihre Ansprechpartnerin.

(3)Der Sitz und die Geschäftsstelle der GRÜNEN JUGEND Ortenau ist das Büro von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Ortenau. Dort finden die halbjährlichen Mitgliederversammlungen statt. Andere Veranstaltungen finden an Orten statt, die der Vorstand berät.

(4)Der Kreisverband der GRÜNEN JUGEND Ortenau umfasst das Gebiet des Landkreises Ortenau

§ 2 Gliederung und Aufbau

(1)Wir sind als Kreisverband Mitglied der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg.

(2)Im Kreisverband GRÜNE JUGEND Ortenau können sich mit mehr als fünf Mitgliedern Ortsgruppen bilden.

(3)Diese Ortsgruppen können sich eine eigene Satzung geben, sofern diese nicht der des Kreisverbandes, Landesverbandes oder der des Bundesverbandes widerspricht.

§ 3 Aufgaben und Ziele

(1)Die GRÜNE JUGEND Ortenau wirbt innerhalb der Jugend, der Gesellschaft und der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für ihre Ziele und Vorstellungen.

(2) Dabei

a) bietet sie eine offene Struktur für politisch interessierte Menschen.

b) schult und informiert sie junge Menschen politisch.

c) versucht sie, die Arbeit von verschiedenen Jugendverbänden, -gruppen und -initiativen der Region – besonders der grün-nahen Gruppen – zu unterstützen.

d) arbeitet sie auch mit nicht parteibezogenen Jugendinitiativen und Interessensgruppen zusammen und unterstützt diese.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Bei uns kann jede*r mitmachen, auch ohne Mitglied zu sein.

(2) Mitglied kann jede*r werden, die*/der noch nicht das 28 Lebensjahr erreicht hat und sich zu unseren Zielen und Grundsätzen bekennt.

Eine Mitgliedschaft bei der GRÜNEN JUGEND Ortenau setzt weder eine Mitgliedschaft bei der GRÜNEN JUGEND Bundesverband/Landesverband oder bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN voraus, noch bewirkt sie diese.

(3) Der Beitritt erfolgt durch das Anmeldeformular an unsere Vorstandschaft, welche dann über die Aufnahme berät. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

(4) Alle Mitglieder können an allen unseren Veranstaltungen, Abstimmungen und Wahlen teilnehmen.

(5) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder mit dem 28. Geburtstag.

Über den Auschluss berät der Vorstand.

(6) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand und ist sofort wirksam.

§ 5 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist unser höchstes Organ. Sie setzt sich aus allen anwesenden Mitgliedern zusammen.

(2) Die Mitgliederversammlung steht allen Interessent*innen und Besucher*innen offen. (3) Die Mitgliederversammlung

a) bestimmt die Grundlagen für unsere politische und organisatorische Arbeit, b) beschließt über Anträge,
c) wählt, entlastet und kontrolliert unseren Vorstand
d) berät und beschließt über unseren Haushalt,

e) entlässt Vorstandsmitglieder durch Wahl von Nachfolger*innen mit einfacher Mehrheit.

g) erkennt Ortsgruppen mit absoluter Mehrheit an

h) beschließt über die Satzung und Satzungsänderungen:

Bei Anträgen zur Änderung der Satzung und für ein konstruktives Misstrauensvotum nach Absatz 3, Buchstabe e) liegt die Frist bei zwei Wochen, die Anträge müssen der Einladung beigefügt werden.

(4) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefällt, Personen mit absoluter Mehrheit gewählt und die Satzung mit 2/3-Mehrheit geändert. Es zählen jeweils die gültigen abgegebenen Stimmen. Eine geheime Abstimmung kann gefordert und durchgeführt werden.

(5) Die Mitgliederversammlung tagt mindestens zweimal im Jahr und zusätzlich a) nach vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds
b) wenn dies der Vorstand beschließt.

(6)Die Einladung erfolgt durch den Vorstand mindestens 2 Wochen vorher per E-Mail mit allen Tagesordnungspunkten insbesondere Wahlen.

(7) Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden schriftlich protokolliert.

§6 Vorstand

(1) Der ehrenamtlich tätige Vorstand führt die laufenden organisatorischen Geschäfte im Rahmen der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er vertritt uns nach außen und hält den Kontakt zu anderen Verbänden.

(2) Der Vorstand setzt sich aus zwei Sprecher*innen, von denen mindestens eine eine FIT* Person ist, und einem/r Schatzmeister*in zusammen. Der Vorstand kann um Beisitzer*innen erweitert werden, deren Anzahl die Mitgliederversammlung vor der Wahl bestimmt.

(3)Alle Vorstandsmitglieder sind gleichberechtigt, alle müssen Mitglied sein.

(4) Die Amtszeit beträgt ein Jahr. Tritt ein Vorstandsmitglied zurück, so ist der Posten auf der nächsten Mitgliederversammlung nachzuwählen. Nachgewählte Mitglieder bleiben nur bis zu den nächsten regulären Vorstandswahlen im Amt. Der Vorstand kann nur auf seine regulär gewählte Größe nachgewählt werden.

(5) Der Vorstand legt mindestens einmal halbjährig sowie auf Antrag einer Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht und einen Finanzbericht vor.

(6) Unser/e Schatzmeister*im verwaltet die Finanzen im Rahmen des auf der Mitgliederversammlung beschlossenen Haushaltsplanes und den Maßgaben des Vorstandes.

Alle Ausgaben müssen mit einem weiteren Vorstandsmitglied abgesprochen sein. Ausgaben über 100€ müssen mit dem gesamten Vorstand abgesprochen sein.

(7) Der Vorstand trifft sich mindestens zwei Mal im Jahr um über das weiter Vorgehen des Kreisverbandes zu sprechen.

(8) Vorstandstreffen werden angekündigt und sind grundsätzlich öffentlich. Mit Vorstandsmehrheit kann die Nichtöffentlichkeit beschlossen werden. Über jedes Treffen und die besprochenen Dinge ist die Mitgliederversammlung zu informieren.

(9) Vorstandsmitglieder werden auf der Website als Ansprechpartner*innen veröffentlicht.

§7 Allgemeine Bestimmungen

(1)Wahlen sind immer geheim, Abstimmungen im Prinzip offen und nur auf Antrag eines Mitgliedes geheim.

(2)Für Abstimmungen können die anwesenden Mitglieder beschließen, dass diese auch für Nichtmitglieder geöffnet werden.

(3)Werden für Nichtmitglieder die Abstimmungen geöffnet, so können trotzdem jederzeit für einzelne Abstimmungen Nichtmitglieder von den Abstimmungen ausgeschlossen werden. Hierzu bedarf es eines Beschlusses.

(4)Die Vorstandswahlen sollen möglichst zu Beginn des Schuljahres stattfinden.

(5)Schiedsinstanz für Streit zwischen Mitgliedern oder Organen der GRÜNE JUGEND Ortenau ist das Schiedsgericht der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg. die Berufung zum Schiedsgericht der GRÜNEN JUGEND Bundesverband ist möglich. Gegen ein Mitglied, das gegen die Satzung oder die Grundsätze der GRÜNE JUGEND Ortenau verstößt, kann jedes Mitglied Ausschluss beantragen.

(6)Die Satzung tritt am Tage ihrer Beschlussfassung in Kraft.

§8 Auflösung

(1)Die Auflösung des Kreisverbandes kann nur durch eine eigens dafür einberufene Mitgliederversammlung mit 3/4-Mehrheit beschlossen werden.

(2)Das Restvermögen fällt dem Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortenau mit der Auflage zu, es für jugendpolitische Zwecke zu verwenden.